Beinahe hätte die VFC-Reserve die Fahrt Elster-abwärts umsonst gemacht, denn noch vormittags sah es wegen der reichlichen Regenfälle nach einer Platzsperre seitens der Sportstättenverwaltung der Stadt Gera aus. Doch dann wurde der Platz abgesteckt und die Trainerbänke aus der Ecke geholt und auf ihren Platz gestellt (!), und das Spiel konnte beginnen.

Für die Generalprobe suchte sich die zweite Mannschaft bewusst einen Gegner aus, der an das Niveau der Spitzenmannschaften der Landesliga heranreicht. Die Weltauswahl des 1. FC Gera 03 mit Spielern brasilianischer, kamerunischer, vietnamesischer und tschechischer Herkunft stellten die Plauener vor ernsthafte Probleme. Geführt wurde die thüringische Mannschaft von zwei Ex-Bundesligaprofis: Marco Weißhaupt (HSV, Freiburg, Rostock, Lübeck) auf dem Platz als Kapitän und Jörn Schwinkendorf (Freiburg, Düsseldorf, Lübeck) an der Seitenlinie. Vielleicht ließen sich die jungen Plauener von den Namen etwas beeindrucken, denn in der ersten Halbzeit fehlte ihnen der Mut, in die Spitze zu spielen und somit der Zug zum Tor.

Das Spiel begann für die Gäste denkbar ungünstig. Einen Freistoß von Weißhaupt lenkte Gütter per Kopf, für Schüler unerwartet und unhaltbar, ins eigene Netz. Zum ersten Mal konnten die VFC-Spieler in der 24. Minute ihre Zurückhaltung ablegen und kamen durch das Zusammenspiel von Lietz und Hummel schnell vor das Geraer Tor. Lietz’ Schuss wurde im letzten Augenblick abgeblockt. Bedingt dadurch, dass die VFC-Spieler zu weit weg von ihren Gegenspielern standen, kamen die „Nulldreier“ einige Male gefährlich an den Strafraum heran. Schüler rettete mehrmals gegen den Kameruner Deugoue und die Brasilianer Sidiao und Pereira. Dann aber gelang es dem Tschechen Misak, den Ball von links in den Strafraum zu treten. Hofer köpfte den Ball zum 2:0 ins lange Eck. In der zweiten Spielhälfte kamen auch die Plauener zu mehr Tormöglichkeiten. Gefährlicher waren jedoch die der Gastgeber. Nachdem Pereira zwei weitere Male das Tor knapp verfehlt hatte (58./65.), leistete er die Vorarbeit zu Warnings Schuss zum 3:0. In der Schlussphase erspielten sich die Plauener ihre beste Chance. Die Hereingabe von Höfer verfehlte Lietz nur um Zentimeter.

Trainer Thomas Wolfrum schätzte nach dem Spielende ein: „Das war genau der richtige Gegner zum Ende der Vorbereitung. Er hat uns unsere Schwächen aufgezeigt. Wir waren zu zögerlich im Spiel nach vorn. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt und die Geraer unter Druck gesetzt. Doch die Markranstädter werden vermutlich noch stärker sein.“ Der SSV Markranstädt, der sich mit einigen Regional- und Oberligaspielern verstärkte (darunter Steven Sonnenberg vom VFC Plauen),  wird im Heimspiel am Sonntag, den 7. August, um 15 Uhr, der Auftaktgegner der zweiten Landesligasaison des VFC II sein.

Gera: Just (76. Röschke) – Bach, Raffel, Misak, Warning (46. Wolfersdorf) – Brezina, Weißhaupt, Deugoue (46. Pereira), Sidiao (46. Chaotoof), Kazac – Hofer (62. Hoang-Nong).

Plauen: Schüler – Maschke (46. Ketzel), Gütter, Wolf, D. Schröter – Zierold, Färber, Hummel (69. Höfer), Riedel, Lietz – Schwind (46. Schmidt).

Schiedsrichter: Prager (Merkendorf).